Politik

Martin ist …

… seit August 2013 1. Vorsitzender der Vereins Henneberg-Itzgrund-Franken e.V..

Der überparteiliche Verein setzt sich dafür ein, dass das heutige Südthüringen als der fränkische Teil des Freistaats Thüringen anerkannt wird.

… seit September 2009 Mitglied der Ökologisch-Demokratischen Partei und hier seit April 2017 Mitglied des Landesvorstands Thüringen (2. stv. Landesvorsitzender).

Bisherige Kandidaturen:

  • Europawahl 2014 – Listenplatz 90:
    Landkreis Sonneberg: 0,3%, Land Thüringen: 0,4%
  • Bundestagswahl 2017 – Direktkandidat Wahlkreis 196, Listenplatz 2:
    Erststimmen: 1,1%, Zweitstimmen im Wahlkreis 196: 0,6%, Zweitstimmen Land Thüringen: 0,5%

Warum ÖDP?

  • CDU/CSU ist viel zu nah an der Wirtschaft, zu wenig demokratisch und nicht wirklich christlich geprägt.
  • Bei SPD und Grünen haben die dortigen Fundis nichts in der praktischen Politik zu suchen.
  • Die Linke arbeitet auf eine DDR 2.0 hin.
  • Der Neoliberalismus der FDP und anderer ist genauso schädlich für die Soziale Marktwirtschaft, wie es die Planwirtschaft auch ist.

Gäbe es die ÖDP nicht, würde ich mich wohl bei den Freien Wählern engagieren.

… Einzelmitglied im Verein Mehr Demokratie e.V. Thüringen.